Führungscoachings

New Leadership

Führung bleibt wichtig, wird zukünftig aber anders interpretiert.

Was braucht das moderne Unternehmen von seinen Führungskräften? Über welche Kompetenzen müssen sie verfügen, um ihren Teams und ihrer Rolle gleichermaßen gerecht zu werden?

Das herausragendste Merkmal von Mitarbeitern im Zeitalter von New Work ist ihre Kompetenz zur Selbstbestimmung und zur Selbstverantwortung. Damit greifen hierarchische Strukturen, wie wir sie bisher vielfach kannten, nicht mehr! ... und doch braucht es weiterhin Führungspersönlichkeiten, die die Fäden in der Hand halten und in kontrovers diskutierten Fragen verbindliche Entscheidungen treffen können.

Führung neu leben

Führungskräfte, die  die Expertise in ihren Teams anerkennen, sie als Entlastung und entscheidenden Erfolgsfaktor begreifen, begrüßen den Wandel hin zu New Work.

Proaktive Förderung von New Work durch die Führungskräfte, beginnt mit der gezielten Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit: vom Leiter hin zum Begleiter und Förderer der Mitarbeiter.

Grundkompetenzen die es dazu braucht und die es zu entfalten gilt, sind:

  • Selbstführung - Wer lernt, sich selbst zu führen, entwickelt die nötige Reife und soziale Kompetenz, um andere zu führen.
    Worin persönliche Schwierigkeiten im Arbeitsalltag gründen? Oft entspringen sie hartnäckigen Denkmustern die handlungsleitend sind und starken Emotionen, die zu unreflektierten Reaktionen verleiten.  Gute Führung beginnt immer mit einem klaren, freundlichen, verstehenden Blick auf sich selbst und der Fähigkeit zu sanfter Korrektur.

  • Impulsregulation - Innehalten vor einer Reaktion, führt erst zu bedachtem Handeln.
    Handlungsimpulse sind blitzschnell und entspringen meist unbewussten Verhaltensmustern, die sich ihrerseits aus tiefsitzenden Denk- und Gefühlsmustern speisen. Es macht Sinn, zu lernen, den Raum zwischen Reiz und Reaktion zu weiten, um bewusstem Entscheiden  eine Chance zu geben.

  • Loslassen - Vertrauen in sich, in das eigene Team und in den gemeinsamen Weg - das schenkt mehr Leichtigkeit.
    Die Fähigkeit des Loslassens betrifft viele Ebenen:
    - Loslassen alter Glaubenssätze, die trotz bessern Wissens, Verhalten immer noch zu lenken vermögen, z.B. "sei stark / sei perfekt / sei beliebt ..."
    - Loslassen des eigenen Kontrollbedürfnisses und lernen zu vertrauen
    - Loslassen - und dies ist die oft schwierigste Übung - Loslassen des eigenen, oft starken Egos mit dessen Ansprüchen, dessen Stolz und dem so schmerzhaften, in die Einsamkeit führenden Konkurrenzdenken.

  • Klarheit im Sehen von Details, Zusammenhängen und dem Großen Ganzen - Verstehen ist der erste Schritt in die Veränderung.
    Der klare, unverstellte Blick auf eine Situation, auf die Akteure in dieser Situation und auf sich selbst im Geschehen, ermöglicht erst verwertbare Erkenntnisse. Ein klarer Blick entsteht aus innerer Ruhe und Achtsamkeit heraus. Sie gilt es zu stärken!

  • Konfliktfähigkeit - Jeder Standpunkt ist angreifbar und Blickwinkel gibt es ihrer viele...
    Auch in Zeiten von New Work bleibt Führungskräften die Aufgabe, Positionen zu vertreten und sie zu verteidigen. Gerade in flachen Hierarchien ist eine konstruktive Streitkultur, mehr denn je gefragt, ein gemeinsames Ringen um den Weg und um die Art und Weise diesen Weg miteinander zu gehen.

  • Umgang mit Unsicherheit - Unbequem aber wahr bleibt, dass  Sicherheit eine Illusion ist.
    Täglich sind Entscheidungen zwischen Risiko und Sicherheit zu treffen - ob gemeinsam im Team oder als Führungskraft allein. Immer ist Unsicherheit im Spiel. Gerade in flachen Hierarchien ist nicht nur die Fähigkeit gefragt, mit der eigenen Unsicherheit umzugehen, sondern auch mit den Sorgen und Ängsten im Team. Standfestigkeit, Mut und Vertrauen in die eigene Kompetenz und in die des Teams, auch mit Fehlentscheidungen umzugehen - sie alle sind gefragt!

  • Reife und soziale Kompetenz - Starke, selbstbestimmte Teams benötigen Führungskräfte, die sich selbst zurücknehmen können, um im Dienst der gemeinsamen Sache aufzugehen.
    Ein stabiles Selbstwertgefühl gepaart mit großzügiger Offenheit, Freundlichkeit und Herzenswärme, ermöglicht es Führungskräften, ihre Mitarbeiter selbstlos zu fördern. Gleichzeitig muss die Führungskraft in ihrer eigenen Rolle und Motivation klar bleiben können - ein Spagat der nur mit Hilfe innerer Stabilität und Reife gelingt.

Der Beitrag von me : us für eine neue Führungskultur

 me : us bietet Einzelcoaching für Führungskräfte. Themen sind die Reflexion der Situation, das Konkretisieren der Ziele und Unterstützung auf dem Weg dahin.

Die Coachings sind persönlichkeitsorientiert, denn an der Persönlichkeit setzt alle Befähigung, alle Veränderung und alle Stärkung an.

Auf Wunsch kann als Einstieg in das Coaching der LPP - LINC PERSONALITY PROFILER eingesetzt werden, ein moderner, fundierter und nachhaltig wirkungsvoller Ansatz der Persönlichkeitsanlayse und -entwicklung.

me : us bietet auch Selbstkompetenztrainings für Führungskräfte, einzeln oder in der  Gruppe, zur Weiterentwicklung ihrer Persönlichkeit sowie zur Stärkung einer inneren Haltung der Achtsamkeit im Umgang mit sich selbst und ihren Teams. Darüber hinaus tut es der kollegialen Atmosphäre einer Führungsetage gut, wenn ihre Mitglieder einen Prozess der Persönlichkeitsentwicklung gemeinsam durchlaufen.

Persönlichkeitsentwicklung stärkt die Gemeinschaft und schafft eine gesunde Kultur des Miteinanders!

 

Haben Sie Interesse an diesem Angebot?
Dann schreiben Sie eine eMail an info(at)me-us.eu
oder rufen Sie an unter 089-22 53 91 33.